. . Peter Kahllund # Schwesing-Bahnhof 6 # 25866 Rosendahl # den 15. 01. 2020 . .
 

Norddeutscher Rundfunk

Redaktion DAS !

Postfach

20 149 H A M B U R G

 

betr. "Die Abend Sendung" vom 14. 01. 2020 - 18 Uhr 45

 

Sehr gerehrte Frau Schneider, moin Inka.

Da ich nun schon bald jenseits von "Gut" und "Böse" bin, fängt bei mir der TV - Abend gewöhnlich mit Ihrer für mich mal mehr oder weniger interessanten "DAS" - Sendung an. Nun hatten Sie neulich den klugen Neurowissenschaftler "Dr. Martin Korte" auf dem roten Sofa zu Gast. Dabei wurde unter Anderem eine IQ - Grafik gezeigt, die nur positive Werte aufzeigte. Wenn ich mir so aus der Provinz NF das bunte Weltgeschehen anschaue, so kommt es mir des öffteren vor, als müsste es auch "negative IQ - Werte" geben ?

Wie lässt es sich zum Beispiel erklären, dass mit großer "Intelligenz" von enormer Manpower unter Einsatz von unvostellbaren Kapitalmitteln Weltraummissionen, wie "Apollo, Mariner, Voyager" und, und, und gestartet wurden, um eventuell Spuren von vergangenem Leben zu finden. Auf der anderen Seite wird mit großer "Intelligenz" von enormer Politpower auf etlichen Klimakonferenzen unter Einsatz von äußerst minimalen Kapitalmitteln das natürliche, paradiesische Leben auf unserer so einzigartigen Erde mit "Füßen" getreten !

Rein politisch ist es wohl "schlau" oder "billig" gedacht, so lange zu warten, bis unser Klima von ganz alleine, unumkehrbar kippt. Die Kirche wird dann sagen, schaut mal, die gute alte Bibel hat doch recht: "Adam" und "Eva" werden doch aus dem "Paradies" vertrieben. Die Natur wird sich wohl wieder weiter entwickeln, wie nach dem Klimaeinbruch durch den großen Meteoriteneinschlag vor "einiger" Zeit. Einige Dinosaurier (Merkmal eierlegend) haben ja überlebt, ich denke und möchte hoffen, dass auch einige der noch spärlich vorhandenen Naturvölker auf natürliche Art weiterleben werden. Oder aber der Kippfaktor war zu groß, und die "paradiesische" Erde entwickelt sich in Richtung unserer "leuchtenden" Nachbarin Venus ?

Die junge Generation wird weiter demonstieren dürfen, bis auch sie von den "Tretmühlen" des Alltags eingefangen werden. Vermutlich werden für Sie auch meine Gedanken zum Teil befremdlich wirken, denn auch Ihre Generation wurde und wird immer noch mit "Starwars- , Startrek- , Stargate-" , und, und, und -Filmen aus Hollywood, die Ihr Bewusstsein vermutlich vorsätzlich in die Irre führen, geblendet ? Denn, wenn Sie mal realistisch denken, dann ist weltraummäßig ein naher "Exoplanet", der zB. in nur 50 Lichtjahre Entfernung auf uns wartet, für uns menschlich unerreichbar. Und das ist wohl auch gut so für jeden "Exoplaneten", so lange das mit dem positiven IQ unserer Menschheit nicht klappt !

Warten wir es einmal ab, werte Frau Schneider, so in 50 Millionen Jahren, vielleicht sprechen wir uns dann mal wieder, verraten Sie mir bitte nur, auf welcher "Wolke" Sie dann sitzen und nehmen Sie bloß Ihr Handy mit, "Ilon Musk" ist schon fleißig dabei den Himmel zu vernetzen.

mit freundlichen Grüßen, auch an das ganze "DAS" - Team von Peter Kahllund aus NF

PS. Danke, kleine "Greta", dir wünsche ich eine "Bullerbü - Welt", "Namika" ihren "Lieblingsmensch" und "Herbert" wünsche ich sein "Sekundenglück". "Boris" möchte ich "Let it be" von "John" empfehlen und "Donald" sein "Impeatchment", damit "Al Gore" im "Weißen Haus" Platz nehmen kann und unser "Paradies" noch eine Chance bekommt.

Doch unsere schönheilige, menschliche Welt besteht in der Mehrheit zumeist aus lauter "Sogenannten": Also sogenannte "Christen", sogenannte "Demokraten", sogenannte "Europäer", und, und, und.

Vor Jahrzehnten wurde zB. mit deutscher und europäischer "Entwicklungshilfe" ca. 1/3 des relativ zugänglichen, gemäßig feuchten, pottebenen brasilianischen "Mato Grosso - Pantanal" in eine "XXXL - Landwirtschaft" von der Größe der Bundesrepublik Deutschland installiert. Zuerst wurden die wertvollen Edelhölzer "geerntet" und in alle Welt vermarktet. Dann wurde die indigene Bevölkerung vertrieben, umgesiedelt und der restliche Urwald "abgefackelt". Nun wurden auf landwirtschaftlichen Betrieben von je über 100 000 Hektar Freilandrinder für die Großstädte im Osten gezüchtet, oder aber auf endlosen Plantagen Mais oder Soja angebaut, für den Eigenbedarf und Export nach Europa bis China. Mit eigenen Flugplätzen und riesigen Hallen voller "Glyphosat". Dazu noch riesige Geflügelzuchthallen mit mehreren Millionen Einheiten.

Brasilien Mato Grosso Pantanal

Ich glaube, damals war der Minister für Landwirtschaft in Deutschland auch zuständig für Umwelt und Entwicklung und vermutlich aus Bayern. Da ist es doch kein Wunder, wenn es Nachahmer gibt, die jede Möglichkeit im riesigen Amazonasurwald suchen, um es dem nun gleich zu tun !

Vor Jahrzehnten wurde zB. mit deutscher Politik beschlossen, aus dem Wiedereinstieg der steuerbefreiten Atomkraftwerke auszusteigen, mit einem kleinen Obolus für die ungelöste Atommüllentsorgung. Zunächst meinten die Energiemonopolisten, die erneuerbaren Energien seien ein "Witz". Doch durch die rasanten Entwicklungen merkten sie bald, dass ihr Monopol bröckelt und mit Hilfe "ihres" Energieministers wurde erst die deutsche Solar - Photovoltaik abgewürgt und jetzt auch die heimische, ökonomische Onshore - Windkraft. Jetzt haben die Energiemonopolisten mit ihrer weniger ökonomischen Offshore - Windkraft, da viel teurer im Aufbau, Unterhaltung und Netzanschluß, aber das spielt bei Monopolisten weniger eine Rolle, Hauptsache das Monopol ist gesichert.

Einer von über Tausend, jedoch viel aufwendiger als eine normale Onshorewindanlage im Aufbau

Die höheren Kosten werden sowieso unüberschaubar über "ihr" ominöses EEGesetz eingefahren. Also, wir "kleinen" Verbraucher werden kräftig zur Kasse gebeten, weil die maroden, überalterten zu schwachen Netzleitungen ausgetauscht werden müssen, damit unser ökologisch so wertvoller, von den Monopolisten verhasste Land - Windstrom überhaupt abgeleitet werden kann. Angeblich bis Süddeutschland und Bayern, wo dann die "großen", von der EEG - Abgabe befreiten, Firmen den billigen Windstrom aus dem Norden "verbraten", obwohl Herr Seehofer, wie auch Minister Söder dies mit einem wie immer verschmitzen Lächeln ablehnen ? Wäre es nicht ehrlich sinnvoller, wenn das EEGesetz nun abgeschafft wird, weil die private finanzierbare Photovoltaik und Onshorewindkraft abgewürgt wurde und die soweit notwendigen Netzanschlusskosten voll auf die Energiemonopolisten und ihrer Offshoretechnik übertragen werden müsste ?

Seit Jahrzehnten wurde zB. auch die deutsche Verkehrstechnik aus Bayern gesteuert. Stuttgart 21 wurde mit aller Gewalt genehmigt, der grandiose schweizer Gotthardtunnel wurde abgehängt, weil angeblich ein kleines Stück Rheintalgleis nich sinnvoll ausgebaut werden kann ? Der skandinavische Fehmarnbelttunnel wird verzögert, weil angeblich der deutsche Anschluss über den Fehmarnsund dreimal so teuer wird, wie veranschlagt !

Nun wird aber mit viel Steuergelder versucht, die Fehmarnbelt - Anbindung mit elektrifizierten LKWs "schmackhaft" zu machen, was aber wohl nur einer Produktions - Sicherung von bayrischen LKWs zu Gute kommt, wie damals die Sache mit dem "Trasrapid" von Siemens. Viel Geld "verbrennen" ja, aber sinnvoll investieren eher nicht, und dann gibt es da ja notfalls noch Bürgerinitiativen und Naturschutzprobleme, die "hilfreich" steuern helfen. Eine Mautpflicht für LKW wurde eingeführt, die der Bundeskasse nichts bringt, wohl aber für "Toll Collect" ? Eine Mautpflicht für PKW (Verzeihung Angela, Infrastrukturabgabe) wurde von der EU gekänzelt, die Verbindlichkeiten müssen wir Steuerzahler nun begleichen ! Ein Tempolimit auf Autobahnen, oder einen autofreien Sonntag im Monat darf es in Deutschland nicht geben, sonst platzt die "Autoblase" und Hunderttausende stehen auf der Straße, noch schlimmer als die digitale "Bankenkriese" ! Ein teures Elektroauto darf ich mir kaufen, auch einen "Teslar", Ilon Musk darf sogar hier in Deutschland ein eigenes Werk bauen ? Ein für mich vernünftiges, einfaches Elektrostadtauto, wie zB. den "e.GO Life" aus Aachen darf nicht auf den Markt gebracht werden, weil Zulieferer blockieren müssen, bzw. keine Autowerkstatt den Service übernehmen darf, sonst platzt die "Autoblase" ! Immer nach dem Motto, nach uns die "Sintflut". Alles auf unserer Erde hat sich im Laufe der Zeit aus der Natur entwickelt.(laut der Bibel ja nur in 6 Tagen) Doch in Wirklichkeit über eine Dauer von Millionen von Jahren, bis hin zum Menschen. Mein Vorschlag wäre: Wenn der menschliche IQ nicht positiv funktioniert, könnten wir nun nicht versuchen mit Hilfe der "künstlichen Intelligenz" zur natürlichen Entwicklung der paradiesischen Erde zurückzukehren und die menschlichen "Scheinheiligkeiten" damit überwinden ? Mir wäre es lieber, wir würden von "digitaler Intelligenz" reden und ich möchte hoffen, dass sie sich ähnlich schnell und gut entwickelt, wie die "digitale Stasi" !

schauen Sie auch Katastrophenschutz

Natürlich sind heute Kriege und Flüchtlings - Vertreibung schlimmer, aber "Kleinvieh" macht auch Mist: Fragen Sie mal Noah was sinnvoller ist, den Wannenrand zu erhöhen, oder eine Dichtung für den tropfenden Wasserhahn zu besorgen - - - einen Abflußstöpsel gibt es hier nicht !

 
. . Peter Kahllund # Schwesing-Bahnhof 6 # 25866 Rosendahl # den 27. 10. 2019 . .
 

WDR - "Quarks & Co"

Zuschauerredaktion

Postfach

50 612 K Ö L N

 

Betr. Dynamik im Weltraum

 

Sehr gerehrter Herr Yogeshwar, hallo Ranga, moin.

Nun weiß ich nicht, ob ich mal eine Ihrer aufschlussreichen "Quarks" - Sendungen verpasst habe. Meine Bitte wäre: Könnten Sie nicht mal in einer "Quarks" - Sendung, in Ihrer tollen Art erklären, woher die Dynamik im Weltraum kommt, die alles so schön stabil in Ordnung hält ?

Die Erde dreht sich mit uns in 24 Stunden (Zeitumstellung mal ausgenommen, siehe auch PS.) um sich selbst. Mit über 100 000 KM pro Stunde sausen wir jährlich einmal um unsere Sonne, Gott sei Dank mit einer geneigten Drehachse, was das Jahr für uns ja interessant, bzw. überhaupt erträglich lebensfähig macht. Die anderen Planeten bewegen sich auch, einige schneller (Jupiter so schnell, das Stürme in seiner riesige Atmosphäre sichtbar werden), einige langsamer (Venus so langsam, dass ihre Atmosphäre alles Wasser verdampft hat), mit uns scheibenartig, geordnet um die Sonne.

Pat Mallet 1985

Die Sonne dreht sich, wie ich meine, in ca. 25 Erdentagen um sich selbst. Die im Sommer für uns Nachts gut sichtbare Nachbarsonne "Wega" dreht sich, wie ich gelesen habe, in gut 10 Stunden ! um die eigene Achse, obwohl sie mehr als doppelt so groß ist als unsere Sonne ! Was wohl zu einer abgeplatteten Kugelform führt.

Und wenn nun mal von den unzähligen Sternen einer stirbt (verbrennt / implodiert, passiert ja auch unserer Sonne, es dauert aber noch) bleibt ein so genannter "Zwerg" übrig, wie Sie es uns mal in einer "Quarks" - Sendung erklärten. Der wohl wegen des Pirouetten - Effekts in unheimlich schnelle Umdrehungen versetzt wird. Nun frage ich mich, sind solche Überreste von Sonnen auch noch kugelförmig, oder ähneln sie eher einem Diskus ?

Auch unsere Galaxis, die "Milchstraße", dreht sich mit mit all den unzählige Sonnensystemen um sich selber, auch in scheibenartiger Form. Ähnlich einem Tiefdruckwirbel in unserer Erdatmosphäre, nur unendlich stabiler. Kann es sein, dass die ganze Dynamik nur von Gravitation und Fliehkraft aktiviert wird, weil alles im luftleeren "Nichts" statt findet ?

Mein menschliches Vorstellungsvermögen reicht hier nicht aus, dass all die wiederum unzähligen Galaxien in dem gewaltigen Weltraum wie winzige, glitzernde Schneeflocken treiben !

Mit freundlichen Güßen Peter Kahllund aus NF

PS. Eigentlich müsste die stabile Erdumdrehung durch die gut alle 12,5 Stunden autretenden Gezeitenwellen etwas gebremst werden, weil die unregelmäßig erscheinenden Landmassen im Wege stehen, oder ?

schauen Sie auch der blaue Planet

zurück in den November